Der Fliesen Blog – Fachmann in Sachen Fliesen & Badsanierung

Soka-Bau. Es reicht uns jetzt


Der Aufstand der Einzelkämpfer gegen die Soka-Bau hat begonnen

Liebe Leser, liebe Kunden, liebe Besucher meiner Webseite. Wenn Sie mich persönlich kennen sollten, dann wissen Sie, mit mir kann man Pferde stehlen. Allerdings sollten Sie dann auch wissen, dass ich beim Thema „Geld Abzocke“ oder „Betrügereien“ keinen Spaß verstehe. Und genau dieses ist heute mein Artikelthema. Bewusst wähle ich diese Aussagen, denn ich fühle mich betrogen und abgezockt. Doch ich möchte Sie warnen, dieser Artikel ist nichts für schwache Nerven.

Die Soka-Bau zockt uns Solo-Selbstständige ab

Bereits Ende Januar hatte ich schon darüber berichtet, immer an einen verfrühten Aprilscherz gedacht, doch jetzt wird es Ernst. Die Soka-Bau hat Ihre Informationsschreiben incl. Fragebogen an ca. 40.000 Solo-Selbstständige im Baugewerbe verschickt. Selbstständige Solo-Unternehmer die überwiegend bauliche Tätigkeiten ausführen, sollen bis zum 20.11.2015 900€/jährlich in die Kasse der Soka-Bau zahlen. In diesem Jahr erstmals anteilig von April bis September 2015 ein Betrag von 450€. Betroffen davon sind Fliesenleger, Maurer, Trockenbauer, Bodenleger und Handwerker die Feuerungs- und Ofenarbeiten, Zimmerarbeiten und Holzbauarbeiten im Rahmen des Zimmergewerbes ausführen.

Der Soka Bau Pflichtbeitrag soll von allen Solo Unternehmern bezahlt werden

Wie in der Mitteilung beschrieben, sollen wir Solo-Selbstständigen mit diesem Beitrag helfen die Ausbildung der Fachkräfte und damit die Qualität in der Bauwirtschaft auf einem unverändert hohen Niveau zu halten. Denn einen geringen Teil von diesen zusätzlichen Einnahmen sollen die Ausbildungsbetriebe zurück erhalten. Das klingt ja soweit ganz gut, doch liebe Leser, vor lauter Wut könnte ich in den Schreibtisch beißen. Wenn Sie sich mit der Materie noch nicht beschäftigt haben, werden Sie bis dahin nicht viel verstanden haben, daher fange ich einmal von vorne an…………

  • 1996 (Geschafft)

Im Februar 1996 besuchte ich 9 Monate lang bei der Handwerkskammer zu Köln die Meisterschule und erhielt im November 1996 den Meisterbrief. Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern als ich den Meisterbrief in meinen Händen hielt und von der Telefonzelle meine Eltern anrief. Vor Freude und Glück, mit Tränen in den Augen, in der einen Hand hielt ich den Meisterbrief in der anderen den Telefonhörer, doch sprechen konnte ich nicht viel. Ich hatte es geschafft, die letzten 9 Monate waren damals für mich als 28 Jähriger die reinste Qual. Geübt, gepaukt und gebüffelt hatten wir, zusammen mit mehreren Kommilitonen.

Heute könnte ich mit diesem Wisch eigentlich mein Hinterteil abwischen. Zur Zeit überlege ich, ob ich diesen nicht einfach wieder zurückschicke, denn benötigen tu ich den nicht mehr. Warum das so ist, erfahren Sie gleich.

  • April 1997 (Stolz wie Oskar)

Am 01. April 1997 eröffnete ich ganz stolz und voller Freude mein Unternehmen. „Fliesen Fieber“ war geboren. Der Anfang verlief damals etwas schleppend, nach und nach erhielt ich aber immer mehr Aufträge. Teilweise bis in die Nacht hinein schreib ich Angebote und Rechnungen. Tagsüber wieder auf die Baustelle und so weiter ……..ganz schön stressig so ein Leben als Selbstständiger. Aber wenn es sich lohnt, dann nimmt man einiges in Kauf.

  • 1999 bis 2001(Selbstständigkeit scheint sich zu lohnen)

Ich kann es gar nicht mehr genau sagen, es müsste so Anfang 1999 gewesen sein als ich damals meinen ersten Gesellen und im August auch den ersten Auszubildenden einstellte. Später folgte dann sogar noch ein weiterer Geselle. Die Arbeit wurde mehr, die Büroarbeit schon fast unerträglich.

  • 2001 (Die Wirtschaftskrise)

2001 dann die weltweite Wirtschaftskrise die auch vor meinem Betrieb nicht halt machte. Wir hatten gerade ein älteres Haus gekauft und teilsaniert, musste ich beide Gesellen entlassen, denn es mangelte an Aufträgen. Dazu hatte ich auch noch mit einem Bandscheibenvorfall zu kämpfen. Die Angst alles was ich aufgebaut hatte wieder zu verlieren, bereitete mir einige schlaflose Nächte. Kämpfen und Durchhalten war angesagt. Können Sie sich vorstellen, was man als Selbstständiger fühlt, wenn tagelang das Telefon nicht klingelt?

  • 2004 (Der Horror)

Mein Betrieb hatte sich gerade wieder gefangen und gesundheitlich ging es wieder bergauf. Zahlreiche Firmen und auch Handwerksbetriebe meldeten die Jahre davor Insolvenz. Doch in diesem Jahr beschloss die SPD geführte Regierung die Änderung der Handwerksnovelle. Zum 01.01.2004 durfte sich nun jeder Hans und Franz als Fliesenleger selbstständig machen. Der Meisterbrief wurde unnötig. Man benötigt noch nicht einmal einen Gesellenbrief um einen Fliesenlegerbetrieb zu eröffnen.

  • 2002 bis 2010 (Der Aufbau)

Diese Jahre waren für mich bisher die schlimmsten Jahre, denn ich hatte finanziell einiges aufzuholen. Hat man für seine Mitarbeiter nicht genügend Arbeit, dann fressen einen die Lohnzahlung auf. Etliche Fliesenleger machten sich selbstständig, und zahlreiche Handwerksfirmen aus anderen Gewerken verrichteten meine gelernte Arbeit. Doch in diesen Jahren bildete ich noch weitere 3 Auszubildende aus, verzichtete aber auf weitere Fliesenleger-Gesellen. Auch eine Weiterbeschäftigung der frischen Gesellen war absolut nicht möglich. Und wenn ich ehrlich bin, ich wollte auch keine Gesellen mehr beschäftigen. Das Risiko war mir einfach zu groß.

  • 2011 bis 2015 (Es geht wieder aufwärts)

Im Januar 2011 startete ich dann mit diesem Blog und meinen Aktivitäten auf zahlreichen Social-Media-Portalen. Auf der Facebook Fanseite poste ich Bilder von meinen Arbeiten und berichte auf meinem Blog von meinen Ereignissen. Heute bin ich über Monate ausgebucht, die Arbeit macht Spaß und für mich und meiner Familie reicht es. So hätte es von Anfang an sein müssen.

DOCH HALT, DA WAR DOCH NOCH WAS – Der Soka-Bau Pflichtbeitrag

In den letzten Jahren habe ich immer meine Steuern an das Finanzamt bezahlt. Gewerbesteuer, Beiträge für die Bauberufsgenossenschaft und der Handwerkskammern, der Krankenversicherungen, Unfall, einer zusätzlichen Rentenversicherung und sonstigen Versicherungen die man als Selbstständiger benötigt. Und jetzt kommt die Soka-Bau und will von mir, weil ich ja jetzt alleine Arbeite quasi als Solo-Selbstständiger keine Sozialabgaben habe auch noch 900€ jährlich kassieren?

Abzocke Soka-Bau

Seit Anfang des Jahres steht für die Soka-Bau nun fest, dass die Solo-Selbstständigen im Jahr 900€ Mindestbeitrag für das Berufsbildungsverfahren bezahlen sollen. Doch im Bundestag, bzw. im Arbeitsministerium und dem Bundesanzeiger (Stand 11.07.2015) ist bis heute nichts von einer Entscheidung zu lesen.
Auch die Bundesministerin Frau Andrea Nahles (SPD) äußert sich nicht dazu. Aber angeblich ist es ja schon längst beschlossen wie man auf etlichen Webseiten bereits lesen kann.

Meine Herrschaften, es reicht mir jetzt mit der ständigen Abzockerei. In den letzten 18 Jahren habe ich genug für Euren Verein bezahlt. Ich kann nichts dafür, dass Euch wegen der Handwerkernovelle aus dem Jahre 2004 die Beiträge für die Angestellten fehlen. Das habe ich nicht gewollt und wo wart Ihr damals? Heute hat sich Hinz und Kunz selbstständig gemacht und Ihr wollt uns jetzt an die Geldbörse greifen?
Ich habe mit Eurem Verein nichts am Hut, keine Verträge und nichts unterschrieben. Von mir gibt es keinen Cent.

Die Facebook Gruppe gegen den Soka-Bau Zwangsbeitrag

Zusammen mit 4 weitere Solo-Selbstständigen haben wir auf Facebook eine Gruppe gegen dieses Vorhaben gegründet. Die Gruppenanzahl wächst stündlich (z.Z 259 Mitglieder). Reporter und ja auch Rechtsanwälte stürmen unsere Gruppe und unterstützen uns.

40.000 Einzelunternehmer aller Baugewerke sagen mit vereinter Stimme….. „Soka Bau, – ES REICHT UNS!“ Schließt Euch uns an und sammelt Euch. Gewerk übergreifend, in der Facebook Gruppe „Handwerker gegen SOKA Willkür 2015“

Kurze Ausschnitte was in der Facebook Gruppe „Handwerker gegen SOKA Willkür 2015“ diskutiert wird:

Wo bleibt die Gerechtigkeit?

Dieses Rechenbeispiel von einem Selbständigen zeigt genau, dass wir Solo-Selbstständigen abgezockt und betrogen werden.

Ist die Soka-Bau gerecht?Jetzt könnt Ihr doch als Subunternehmer für mich arbeiten

Haben Firmen mit mehreren Angestellten wirklich so gedacht, nachdem die Meisterpflicht weggefallen ist?

Ihr könnt auch als Subunternehmer für mich arbeitenIst der Pflichtbeitrag der Soka-Bau vom Umsatz abhängig?

Ich kenne einen selbstständigen Fliesenleger der jetzt mehrere Monate Arbeitsunfähig ist. Trotzdem soll dieser in der Zukunft 900€/Jahr bezahlen auch wenn kein Umsatz generiert wird.

auch bei Krankheit muss der Pflichtbeitrag bezahlt werden

 Es lohnt sich bald nicht mehr als Solo-Selbstständiger

Steuern und Abgaben sind einfach zu hoch. Jeder hält die Hand auf und möchte etwas abhaben vom schwer verdienten Geld.

Steuern und Abgaben sind für Solo Selbstständige viel zu hochWelche Zukunft hat das Handwerk und ein junger Mensch der einen Handwerksberuf erlernen möchte?

Es fehlen schon jetzt etliche Fachkräfte, doch ohne Fachkräfte kann auch nicht ausgebildet werden. Ein Teufelskreis……

wer soll noch ausbilden, wenn keiner ausbilden darf?

 Die Anzahl der Arbeitnehmer ist gesunken

Warum werden die geforderten 900€ nicht komplett in die Ausbildungsförderung beigesteuert?

Arbeitsplatzsicherung der Soka-Bau

Hoffentlich können wir uns gegen diese Abzocke wehren

Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, doch wer es nicht versucht, der wird es NIE erfahren. Zusammen sind wir stark.

hoffentlich können wir uns gegen den Soka-Bau Pflichtbeitrag wehren

Wer nicht kämpft hat schon verloren

In der Gemeinschaft sind wir stark und ZUSAMMEN können wir etwas erreichen.

der Kampf gegen die Beitragspflicht der Soka Bau hat begonnen

Werden wir auf die Straße gehen?

neben unserer Facebookgruppe, in der wir uns alle öffentlich austauschen, gibt es einen kleinen Raum, in dem jeden Abend die Köpfe rauchen. Hier treffen sich die Initiatoren untereinander, um notwendige Absprachen zu treffen, Ideen zu generieren oder vorhandene Konzepte umzusetzen. Ein Fachanwalt, ist hier auch schon beratend tätig. Noch entstehen uns dadurch aber keine Kosten. Mit Sicherheit werden wir auch auf die Straße gehen…….

Streik gegen die Soka-Bau Pflichtbeiträge

Gemeinsam sind wir stark.

Der Kampf David gegen Goliath hat begonnen.

david gegen goliath

Interessantes aus dem Web:

Aufstand der Einzelkämpfer

97 Reihenhäuser sollen von der Soka-Bau abgerissen werden

Soka-Bau FAQ’s

Neue Abzockwelle bedroht die Handwerker

Auch die Dachdecker sollen in die Soka-Dach bezahlen

SOKA-BAU. ES REICHT UNS

Unterhalb des Artikels befindet sich das Kommentarfeld, ich bin gespannt auf Ihre Meinung.


The following two tabs change content below.
Hallo, mein Name ist Thomas Fieber. Ich bin der Webmaster dieser Seite und selbstständiger Fliesenlegermeister. Sie finden mich auch auf Thomas Fieber Google+
42 Kommentare
  1. Ich habe in meinem Leben schon immer hart gearbeitet. Habe mich vor 10 Jahren selbstständig gemacht, aus der Not heraus (wie viele) um beim Staat nicht betteln zu müssen.Für tausende Einzelunternehmer ist es ständig ein Kampf ums überleben.Löcher in den Socken und ein Stück Käse im Kühlschrank das ist die Realität und dann wollen die von mir 900€ das ist der Gipfel, für was? Die Armut wird immer heftiger Rentner mit 500€ , Mütter mit 3Jobs weil sie ihre Kinder durchbringen müssen und dann gib es so etwas wie Soka-Bau die absolute Frechheit! Deutschland verkümmert immer mehr,sofort auf die Straße aber es geht vielen noch zu gut.

  2. Hallo Thomas,
    die Allgemeinverbindlichkeitserklärung wurde am 14.07.15 im Bundesanzeiger veröffentlicht.
    Es gibt ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg vom 09.07.15, mit dem die Wiksamkeit der Allgemeinverbindlichkeitserklärungen aus den Jahren 2012 und 2013 festgestellt wurde (Pressemitteilung des Landesarbeitsgerichts). Den Text des Urteils habe ich leider noch nicht gefunden. Auf der Internetseite des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes wird dies als „erneuter Erfolg“ angepriesen. Einziger Hoffnungsschimmer: Die Rechtsbeschwerde zum Bundesarbeitsgericht wurde zugelassen.
    Mein Mann hat auch den Brief der Soka Bau zum „betriebsbezogenen Mindestbeitrag im Berufsbildungsverfahren“ erhalten und wir sind entsetzt darüber, dass ein Nichtarbeitgeber von einem Tarifvertrag betroffen sein soll!

  3. Hallo Herr Fieber,mit Interesse habe ich den Bericht oben gelesen und kann Sie sehr gut verstehen.Ich bin zwar nur ein Kleinunternehmer und habe mein Gewerbe angemeldet um keine Schwarzarbeit auszuüben wenn ich ab und an nach meiner Haupttätigkeit ein Bad fliese oder kleinere Reparaturen durchführe.Wenn aber jetzt eine „SOZIAL-KASSE“(den Namen sollte man sich schon mal auf der Zunge zergehen lassen)einen Betrag von 900€ jährlich einfordert wird wohl auch dem letzten Kleinunternehmer klar werden das er Ab -bzw Ummelden muß.Das übelste ist aber das mann mit einer solchen Zahlung die Ausbildung der eigenen Konkurenz übernimmt.Denn was werden viele ausgelernte Lehrline tun-sie machen sich nach der Lehre selbstständig.

  4. Guten Tag Herr Fieber.

    Ich bin nun im 8.Jahr meiner Selbstständigkeit erfolgreich unterwegs.
    Soll heißen, ich ich komme zurecht und liege niemandem auf der Tasche.
    Ich zahle pünktlich meine Steuern und Kammerbeiträge, doch lässt mir diese Aktivität der Soka die Hutschnur platzen.
    Ich würde gerne der Initiative einer Gruppenklage gegen die Soka beitreten, doch fände ich es der Sache dienlich, wenn es auch außerhalb von Facebook möglich ist.
    Desweiteren stelle ich die Frage in den Raum in wie weit eine Initiative gediehen ist den Protest auf die Strasse zu bringen.
    Ich habe nichts gegen Solidarität aber ich bin nicht gewillt, den fetten Ar… und den dekadenten Lebensstil irgendwelcher, selbsternannter Pseudoinstitutionen zu alimentieren.

    Mit freundliche Grüssen. Andreas Klafft

    • Sehr geehrter Herr Klafft,
      uns Solo-Selbstständigen geht es allen so. Wir planen etwas ganz anderes, allerdings kann ich Ihnen dieses nicht hier berichten und auch nicht am Telefon. Denn dieses klingelt bereits im Stundentakt. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.fliesenfieber.de/blog/fragen-soka-bau/
      FG
      Thomas Fieber

    • Hallo.
      Danke für die Antwort. Dann nun doch wieder in facebook.
      Wenn ich irgendwie helfend aktiv sein kann. Bin zu fast jeder Schandtat bereit. Bitte um Einlass in die Gruppe ist erfolgt.
      fG A.Klafft

  5. Sehr geehrte Kollegen,

    unfassbar…. Da hat man echt keinen Bock mehr….
    Es wird aber so weiter gehen, passt auf…
    Es geht in der Politik doch nicht anders. Wir werden belogen und betrogen!
    Unser Steuergeld verschwindet in den Banken von Griechen und Amerikanern und landet niemals beim dortigen Volk! Dann GEZ-Gebühr :)!
    Dann CIA-Geschichte bei der Merkel und Obama das Problem; Zitat „weggelächelt haben“!!!!
    Wir werden von den Firmen die vom „Staat“ unterstützt werden gemolken bis irgendwann wir nur für diese A…..cher arbeiten… Aber nicht mit mir…
    Ich werde mich einfach weigern zu bezahlen bis die Firma in die Insolvenz selber getrieben haben. Dann mach ich andere Geschäfte…
    Mein Rat: solltet ihr noch nicht die GmbH sein, dann so schnell wie möglich die Firma zu UG (haftungsbeschränkt) umwandeln, so habt ihr Euer Hab und Gut geschützt…
    Geht ihr auf die Strasse- ich bin dabei!!

    • Hallo Freunde
      bin seit 1976 Fliesenleger, Gesellenbrief Ulm 1979
      profitierte vom Meisterpflichtwegfall – seit märz 2004 selbstständig

      WIR MÜSSEN JETZT GEMEINSAM KÄMPFEN

      Wenn Unrecht zu Recht erklärt wird ist es Zeit sich zu erheben!

      Bin n bischen n Oldie muss mich erst bei Facebook anmelden
      Noch zu Eugen S. Vielleicht n Frage von nem Dummkopf ?
      Wie Funktioniert die Ummeldung vom Einzeluntenehmer zur UG ?
      Und was kostet das Späßchen?
      Muss ich dann auch Soka 900€ überweisen?

      Danke im vorraus, und Männer wir müssen jetzt kämpfen !

      PS: Ich werde im Oktober der Soka per Einschreiben wiedersprechen
      Zahlen werd ich erst wenn der Gerichtsvollzieher auftaucht

  6. würde mich freuen wen ich euch unterstützen könnte,mir stinkt die ganze Abzocke auch zum Himmel.lasst was von euch hören

    viel erfolg Thomas Jähn
    Zwickau 24.07.2015

  7. Hallo,
    ich bin sonst nicht so der schreibende Typ, aber wenn genug, dann genug.
    Habe trotz Sozialer Netzwerkphobie jetzt ein Facebookaccount angelegt um hier mit zu machen.
    Auch mir reicht es jetzt richtig, 75.00€ im Monat für eine Sache ausgeben die man selber nicht nutzen kann, ist in meinen Augen eine bodenlose Frechheit. Mit der Begründung „das man auch als Einzelunternehmer von gut ausgebildeten Fachkräften profitiere“ versucht sich die Soka zu rechtfertigen. Sollte man diese Begründung aktzeptieren, müsste man auch jedem Nicht-Handwerker diese Abgabe auferlegen, denn diese profitieren ja ebenfalls von Fachkräften.
    Auch denke ich, das es gegen den Gleichheits-Grundsatz verstößt, das müsste aber jemand prüfen, der mehr davon versteht.
    Sollten Sie eine Initiative gegen diese Abzocke ins Leben rufen und organisatorische Hilfe brauchen, ich bin gerne mehr als bereit zu helfen.
    Ansonsten weiter so.
    Gruß
    S. Hering

  8. wir sollten zusammen eine Sammelklage machen.
    Jeder soll andere auffordern nicht zahlen.
    Ich habe das Schreiben vorliegen .

    Wie soll ich reagieren ??

    • Wie oben bereits beschrieben, versammeln wir uns auf Facebook.

      • Die Leute aus dem Hause Soka Bau Leben nur vom geldeitreiben, dieser Laden ist ohne Zweifel Verfassungswiedrig ,gibt es eine Soka Metall Verdi usw.nein.
        Ich bin der Meinung mann sollte die Rechtsschutzversicherungen soweit vorhanden vor diesen Wagen spannen,die Anwälte die sich bis jetzt hier angeprissen haben sind auf diesem Ohr Taub(da werden Preise aufgerufen jenseits der Realität),wurde von mir in einer Bundesweiten Anfrage erprobt,es muss eine Kanzlei beauftragt werden die für Rechtschutzversicherungsaufträge zu Kämpfen im stande ist und dies auch bereitwillig macht,Es gibt nur eins um wirtschaftlich zu bestehen muss dieser Laden geschlossen werden.
        mfg.aslan

  9. Sehr geehrter Herr Fieber,

    ich bin nun seit genau 14 Jahren alleine als selbstständiger Straßenbauermeister tätig und habe mich auf Naturstein- und Betonpflasterarbeiten sowie Verfugungsarbeiten mit Kunstharz-
    pflasterfugenmörtel spezialisiert. Ich habe eine schwerbehinderte Lebensgefährtin mit einer Mini-Erwerbsminderungsrente und arbeite im Winter in einer Fabrik in der Blechbearbeitung, da ich aufgrund des Winters hier im Schwarzwald meine Tätigkeit nur höchstens 8 Monate ausüben kann. Auch ich habe dieses Schreiben der Soka-Bau erhalten und werde den Betrag auf keinen Fall bezahlen. Meine Rechtsschutzversicherung teilte mir heute mit, daß ich dem Abrechnungsschreiben Ende Oktober widersprechen soll und nach Erhalt des Widerspruchbescheides der Soka-Bau dann einen Rechtsanwalt in Anspruch nehmen und dagegen klagen kann, die Kosten werden übernommen. Als fast 58-jähriger habe ich leider mit facebook usw. nichts zu tun und werde wohl diesen Weg einschreiten. Vorab aber werden die Soka-Bau und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales von der ehemaligen SPD geführt) einen saftigen Brief von mir erhalten.

    Ich würde mich freuen etwas von Ihnen zu hören und verbleibe

    Liebe Grüße Peter Lüdeke

  10. Auch ich war bisher von einer Social Networkphobie geplagt.Das Schreiben des SOKA Vereins hat mich davon geheilt.Muss ich denen
    jetzt auch noch dankbar sein? OK,jetzt mal ohne Scherz,lege mir einen
    Facebookaccount zu um euch zu unterstützen.

    Gruß
    Dirk Homeyer

  11. Sehr geehrter Herr Fieber,

    mein Mann und ich würden Sie sehr gerne unterstützen, gegen diesen Pflichtbeitrag.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Landkreis Freising, Ramona Schulz

  12. Lieber Herr Lüdeke,

    SOKA-BAU ist kein Sozialrecht, wenn es auch Sozialkasse heißt. Es gibt keinen „Bescheid“ und keinen „Widerspruchsbescheid“. Es gibt, von seltenen Ausnahmen abgesehen, auch keine Deckung von der RV. Ich habe vielleicht eine Idee, wie Ihnen geholfen werden kann.Schreiben Sie der SOKA erst mal nicht.

    Viele Grüße Ingrid Claas

  13. Zwangsbeitrag SOKA Bau
    ich finde eine Zumutung und ein Schlag ins Gesicht für alle Solo-Selbständiger, gezwungen zu werden Beiträge an die SOKA Bau zu zahlen , leider haben wir eine Diktatur und keine Demokratie
    Die SOKA Bau will sich nur dadurch Bereichen so kann weiterhin Immobilen kaufen , denn Millionen Beiträge die normalerweise den Arbeitnehmer zu gut kommen sollten werden überhaupt nicht abgerufen, diese Millionen bleiben bei der Soka Bau und werden in Immobilien investiert. Unsere Zwangsbeiträge um die Immobilien der SOKA Bau zu finanzieren TOLL!!

  14. Hi Thomas. Ich bin ein relativ alter Zimmermeister. Bin seit September 1978 selbstständig und habe so einiges mit der ZVK erlebt. Die haben sich immer wieder neue Gesetze ausgedacht, damit sie vom Unterneher immer mehr abzocken können. Bei mir hat diese Bande auch fast 9000€ abgezockt. 3 Jahre rückwirkend. Z.B.für Freunde die mir in Berlin geholfen haben, die fest bei Mercedes angestellt waren, sich Urlaub genommen haben und in dieser Zeit mir geholfen hatten. Die wollten nur nach der Arbeit etwas Berlin kennen lernen. Auch für diese Freunde musste ich Beiträge abliefern. Bin 3x desswegen in Wiesbaden vor gericht gewesen und musste bezahlen An der Tür vom Gericht hing ein Zettel, wo man herauslesen konnte, wann man an der Reihe ist. Da waren pro Tag bis zu 32 Fälle. Da wurden Summen abgezockt, dass ein schlecht davon wurde. Das in vielen Fällen der Unternehmer seine Gesellen entlassen mußte und immer noch nicht wusste wie es weiter gehen soll. Allso hat diese Bande förmlich aus fleißigen Handwerkern Arbeitslose, Erwerbslose und sogar auch Obdachlose geschaffen. Darüber wird keine Statistik gemacht!! Warum nicht?? Mich wundert nur, dass sich Vater Staat sowas gefallen läßt. Und sowas nennt sich obendrein inzwischen sogar schon Sozialkasse für das Baugewerbe! Meiner Meinung nach wurden und werden die Richter dort in Wiesbaden bestochen! Auch ich habe von der Bande, als 74-jähriger Rentner diesen Wisch bekommen, der wegen zu kleiner Rente hinzu verdienen muss. Habe meine Pflichtbeiträge an die LVA bezahlt und bekomme nichteinmal das Existenzminimum dafür. Von mir und SOKA-Bau weiß inzwischen schon das Bundesverfassungsgericht bescheid und auch der Petitions Ausschuß. Übrigens: Wegen dieser Abzocke,habe ich niemanden mehr eingestellt und auch niemanden ausgebildet! Wenn es uns gelingt diese Bande abzuschaffen, dann wird sich Vater Staat wundern, wieviel Ein-Mann-Betriebe plötzlich mit der Ausbildung und Einstellung wieder anfangen. Wenn nicht, dann werden wir garantiert mehr Arbeitslose im Baugewerbe erleben. Also, mach weiter so. Ich bin auch mit dabei.

  15. Als ich das Schreiben der Soka bekam, war die Stimmung im Keller.
    ABZOCKE hoch 16. Von wegen Ausbildungsabgabe!
    Der Beitrag soll einen Wasserkopf künstlich am Leben erhalten,
    der selbst mal einer Novellierung bedarf.

    Ich währe für eine Sammelklage und finde eure Aktion super.
    Vielen Dank für euere Zeit und Arbeit.

    Habe mich vor einem Jahr bei Facebook abgemeldet,
    werde mich jetzt aber vor diesem Hindergrund wieder anmelden.

    Viele Grüße aus Oberhausen
    Ralf Zupancic

  16. Einerseits froh und andrerseits erschreckend wie ähnlich der Firmenwerdegang bei vielen von uns Handwerksmeistern verlaufen ist. Ich bin seit 1999 als Fliesenlegermeister selbständig, habe mit 2 Gesellen gearbeitet und 2Lehrlinge ausgebildet. Inzwischen bin auch ich alleine tätig, da der Preisverfall die Beschäftgung von qualifiziertem Personal nicht mehr möglich machte. Einige der Sanitärfirmen, mit denen ich Badsanierungen zusammen fachgerecht und hochwertig im Fliesenbereich fertigstellte, verlegten dann nach Abschaffung des Meisterbriefes die Fliesen selbst bzw. stellten Fliesenlegergesellen ein. Die Kosten waren dann ja wesentlich geringer, da der Klempnerbetrieb zum Baunebengewerbe zählt und der Fliesenlegergeselle auch nach dem niedrigeren Tarif des Klempners bezahlt wird. Ich habe in der nächsten Woche einen Rechtsanwaltstermin um mich beraten zu lassen wie man sich gegen die Willkür der Soka und die Ignoranz der HWK zur Wehr setzten kann, wenn nötig auch mut Abmeldung der Betriebsform.

  17. Hallo Thomas
    auch Ich bin selbständiger Fliesenlegermeister und kämpfe mich alleine durch
    Mir ging es ähnlich wie dir bin seit 88 Selbständig mit Höhen und Tiefen ( war auch schon in der Insolvenz)Wenn es eine Möglichkeit gibt den Beitrag nicht zu Bezahlen zu müssen wäre Ich dankbar wenn Ihr mir dies mitteilen könntet ( Sammelklage???)
    Grüsse Ingo

  18. Sammelklage ???? !!!!!
    Bin gerne dabei

  19. Hallo Herr Fieber,

    habe heute auch den Brief erhalten und möchte natürlich NICHT bezahlen.
    Was können wir tun.

    Mit freundlichen Grüßen
    Günther Buch

  20. Hallo Allerseits,
    heute kam der Schrieb von der Soka Bau auch zu mir.
    Die erste Reaktion war, gleich einmal dort anzurufen und mitzuteilen,
    dass ich keinen Zahlungsbedarf sehe. Man hat mir nicht wiedersprochen und mir trotzdem einen schönen Tag gewünscht.
    Nun habe ich den Schrieb nocheinmal auf Hinweise hin untersucht, die in irgendeiner Form auf den Gesetzgeber hinweisen.
    Fehlanzeige, es beziegt sich wohl auf einen Tarifvertrag, so etwas hat aber nur für Tarifparteien Gültigkeit.
    Im Prinzip fehlt für die Forderung der Soka Bau, von Solo Unternehmern Beiträge zu kassieren die rechtliche Grundlage.
    Ich werde den Schmarrn also ignorieren.
    Punkt.

  21. Hallo ,
    Ich bin Zimmermeister und Ich habe heute auch diese Zahlungsaufforderung erhalten, und werde mich versuchen zu wehren , im Notfall auch mit einer Ummeldung in ein Reisegewerbe ,
    kann dazu jemand etwas sagen?
    Gibt es denn schon eine Petition gegen diesen Mist , wo man evtl auch seine Kunden mit einbeziehen kann , ich denke mit einer ordentlichen Unterschriftenliste kann sich auch was bewegen.

    • Hallo,

      ich bin als Tischler/Baudienstleistung im Reisegewerbe tätig, ich hab den Schrieb auch bekommen.

  22. Hallo Ihr Einzelkämpfer!
    Wir sollten erstmal damit anfangen, in Wiesbaden vor der SOKA-Zentrale zu demonstrieren, oder zumindest ein Sammel-Protestschreiben mit soviel Unterschriften wie möglich abzuschicken. Ich bin dabei, dazu brauch ich auch kein facebook. Macht es einfach über diese Website öffentlich. In jedem Fall werde ich schriftlich Widerspruch gegen diese Abzocke einlegen.
    Schöne Grüße u. frohes Schaffen!

  23. Hallo
    ich kann mich nur den vorgenannten Meinungen anschließen. Auch bei mir ist der „schöne“ Brief von der SOKA angekommenen. Es ist voll die Abzocke um wieder mal den Kleinen eins auszuwischen. Ich werde vorsorglich erst mal Widerspruch einlegen. Würde mich aber auch einer sammelklage anschließen. Es ist ja schon oft genug gesagt worden, dass diese Regelung mit der SOKA vollkommen überholt ist und abgeschafft gehört. Aber die wollen ja alle nicht auf ihre schönen Gehälter verzichten, welche sie ohne viel zu tun jeden Monat erhalten. Die Behauptung mit der Scheinselbständigkeit ist nur ein Vorwand.

  24. also ich stimme voll zu ist die reine Abzocke, werde vorsorglich auch erst mal Widerspruch einlegen. Die wollen doch nur ihre Daseinsbegründung untermalen, damit sie weiterhin jeden Monat schöne Gehälter abkassieren, ohne viel dafür zu tun. Wäre auch für eine Sammelklage

  25. Ich betreibe Zimmerei im Nebengewerbe und kann nur am Wochenende und im Urlaub was dazuverdienen, die 900 Euro zahlen für Was ? für was soll ich mich schinden wenn es Soka Bau so leicht verdient, ich melde Gewerbe um ,bin zu allem Bereit, bin leider nicht bei Facebook, teilt mir per mail mit wenn Ihr was braucht. Gruß Thomas

  26. hallo mitstreiter,

    ich habe auch kein facebook, werde mich auch nicht anmelden,
    bin aber auf jeden fall bei einer sammelklage dabei.
    ich bin doch nicht die melkkuh der nation.
    habe die selbständigkeit auch so ungefähr erlebt, 1997 vater verstorben,
    firma mit 9 leuten übernommen, 1 großbaustelle erst nach halben jahr bezahlt, na ja ohne rücklagen haben alle gekündigt, weiter alleine, 2000 meister fertig, habe heute noch mit dem minus von damals zu kämfen und jetzt das- nicht mit mir !!!

    viele grüße an alle und bitte mal um info, wies weitergeht.

  27. Für alle die nicht auf Facebook sind: Ich kann es nicht ändern und Ihnen auch nicht helfen. Für kostenlose Werbung gibt es kein besseres Marketing als Facebook.
    Ich habe in den letzten Monaten nur nervige Anrufe von Ihnen und Ihren Kollegen erhalten, warum um Gottes Willen soll ich mich mit Ihren Sorgen rumärgern, wenn Sie noch nicht mal bereit sind sich ein kostenloses Facebook-Profil anzulegen?

    Übrigens habe ich den Beitrag unter Vorbehalt bezahlt und wer damit auch nicht einverstanden ist, sollte dem IVEB Verband beitreten und Beiträge bezahlen. Ob die einem helfen können?

  28. hallo herr fieber,

    recht haben sie, rücksicht auf die älteren ist aber auch respekt.

    Mich würde gern interresieren wer die entscheider von beiden seiten waren?

    Arbeitnehmer und geber Verbände ec. Die konkreten Personen Adressen Tel Nummern. Dort sollte man stündlich anrufen oder vor den Villen Protestposten aufstellen, oder gleich demonstrieren!!!

    lg

  29. Hallo Leute
    Bin 25 Jahre Solounternehmer! Jetzt wird die Scheinselbständigkeit vorgeschoben! SOKA-BAU ist der größte Abzock und Drecksverein den ich je erlebt habe. Alles Spinnerei!!!! Die zocken uns ab um noch mehr Immobilien zu kaufen und Vorstände finanziel noch fetter zumachen.
    Die Bundesregierung macht die Augen zu. Was wird dagegen unternommen??
    Bin dabei. Habe 25 Jahre nur gezahlt, war manchmal nicht einfach.
    Die Abzocke wird immer mehr. Wie weit geht das noch. 900 EUR, das ist
    mein Urlaub den sie mir nehmen. Bin 58 Jahre und bekomme mit wie unser
    Staat immer mehr zulässt das sich jeder nimmt was er braucht.
    Ich muß mir von einem 25 Jährigen Mitarbeiter der SOKA-BAU sagen lassen, daß ich mir vor der Selbständigkeit überlegen muß ob ich auch
    alles bezahlen kann.Dieser Drecksack, auch sein Arbeitsplatz bezahle ich mit meinem Geld. Ich bin stinksauer. Was wird unternommen? Bin für alles offen.

  30. Mein Mann ist auch Einzelkämpfer,hatten schon 5 Arbeiter und einige
    Lehrlinge ausgebildet,aber es lohnte sich nicht mehr.
    du zahlst als Selbsständiger das ist nicht mehr machbar.um zu überleben und nicht aufs Amt zu müssen.Er arbeitet heute noch so guts geht.Dann die Soko noch unverschämt.Wir haben schon eine Ladung zum Arbeitsgericht am 24.3.2017.

    • Bin selbstständiger Solo-Fliesenleger. Das Ergebnis des Termins am 24.03.2017 würde mich interessieren. Wäre super, wenn Sie Bescheid geben könnten. Mfg Kurt Dudek

  31. Hallo Thomas Fieber,
    wir haben heute wieder so einen „netten“ Brief von dem Soka Verbrecherverein bekommen und mein Mann soll als SoloZimmerer 900 Euro den Typen in den Rachen werfen.
    Gibt es eine Möglichkeit sich dagegen zu wehren und was wurde evtl. dagegen unternommen? Zahlt ihr den gefordeten Zwangsbeitrag? Die drohen ja gleich mit Mahnung und Verzugszinsen.

  32. Hallo Thomas. Bin seit 1997 solo Kämpfer als Fliesenleger in Rostock. Musste jetzt auch an die Verbrecher bezahlen. Habe versucht mich zu währen. Als dann der Termin beim Arbeitsgericht kam habe ich die 450 und 900€ unter Vorbehalt gezahlt. Man hat ja keine Chance. Es hat ein ziemlich tiefes Loch in der Kasse hinterlassen. Es gibt keinerlei berechnugsgrundlage. Bei der hwk schon. Gruß Henry Lage

    • Ich habe auch unter Vorbehalt bezahlt. Man ist leider gezwungen und selbst die Politik ändert von heute auf morgen die Gesetze damit man zahlen muss.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Fliesen Blog – Fachmann in Sachen Fliesen & Badsanierung
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
19 Blogpostkarten aus dem Urlaub versendet

Der Urlaub ist beendet. 10 Tage habe ich mit meiner Frau frische Energie in Spanien getankt. So kann ich in...

Schließen